Uhr innen nass - was tun?

Täglich sieht unser Uhrmacher in unserer Uhrenwerkstatt Armbanduhren, die innen beschlagen sind oder bei denen Tropfen innerhalb der Uhr sichtbar sind. Im schlimmsten Fall steht die Uhr ganz unter Wasser. Umgangsprachlich sprechen wir dann von einer abgesoffenen Uhr. Dabei finden sich in Haushaltsforen und Technikforen jede Menge abstruse Ideen, was man alles machen kann um das Problem zu beheben.

Warum ist die Uhr innen nass?

Eine Uhr ist nur aus einem Grund innen nass: Die Uhr ist nicht dicht und hat aus irgendeinem Grund ein wenig Wasser abbekommen. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein. So kann beispielsweise eine Dichtung kaputt sein. Auch das Uhrglas oder die Krone und Drücker können beschädigt sein. Oder Sie haben einfach vergessen, dass Ihre Uhr nicht Wasserdicht ist und sind aus versehen Duschen, Schwimmen etc. gegangen.

Natürlich kann es auch passieren, dass die Armbanduhr generell zum Schwimmen geeignet ist. Bei großer Hitze und plötzlicher Abkühlung (Sprung ins kühle Nass) dringt dann Feuchtigkeit in die Uhr ein. Grund hierfür ist der unterschiedliche Ausdehnungskoeffizient von Gehäuse und Dichtung. Das wird jetzt aber schon ein wenig zu theoretisch und geht ein wenig ins Detail. Taucheruhren haben eine verschraubte Krone. Das sorgt einerseits dafür, dass die Krone etwas besser stoßsicher ist. Andererseits sorgt die verschraubte Krone für eine erhöhte Dichtheit der Uhr. Wenn die Krone nicht oder nicht richtig verschraubt ist kann jedoch ebenfalls Wasser in die Uhr eindringen.

Ist das ein Problem?

Grundsätzlich heißt eine nasse oder ganz abgesoffene Uhr noch nicht, dass Sie die Uhr wegwerfen müssen. Allerdings sollten Sie die Uhr dringend trocknen, damit das Uhrwerk keinen Schaden nimmt. Die mechanischen Uhrwerke können nämlich rosten, Grünspan ansetzen und nehmen definitiv Schaden. Auch elektronische Uhren (Quartzuhren) werden beschädigt. Elektronik und Wasser vertragen sich nun mal nicht gut. Auch Batterien können platzen. Die Batteriesäure ergießt sich dann über das Uhrwerk und kann im schlimmsten Fall die Elektronik vollständig zerstören.

Zudem richten unterschiedliche Wassersorten unterschiedlich schnell Schaden an. Salzwasser, Wasser mit Chlor (Bsp. Pool) oder Thermalwasser (erfahrungsgemäß ist gerade Thermalwasser ein ganz fieses Zeug für das Uhrwerk) richten schneller Schaden an als normales Trinkwasser / Leitungswasser. Auch Seegewässer können über Algen zusätzlich Schaden anrichten. Vor allem bei Thermalwasser konnten wir bereits mehrfach irreparable Schäden nach nur wenigen Stunden feststellen.

Bei abgesoffenen Uhren leiden zudem meist das Ziffernblatt und die Zeiger unter dem Wassereinfluss.

Wie kann ich die Uhr trocknen?

Die Uhr ist innen nass. Jetzt können Sie eigentlich nur noch eines tun. Bringen Sie die Uhr so rasch als möglich in unser Uhrenfachgeschäft. Sollten Sie zu weit von unserem Geschäft weg wohnen können Sie Ihre Armbanduhr natürlich auch zum Uhrmacher Ihres Vertrauens gleich in Ihrer Nähe bringen. Unser Uhrmacher trocknet das Uhrwerk fachgerecht, reinigt das Uhrengehäuse / Uhrwerk und überprüft und erneuert gegebenenfalls die Dichtungen.

Tipp: Versuchen Sie bitte nicht die Uhr selbst zu öffnen und zu trocknen. Meistens werden die Schäden durch unsachgemäßes Öffnen der Uhr nur noch größer. Zudem fehlen Ihnen mit Sicherheit die passenden Ersatzdichtungen für Deckeldichtung, Krone und Drücker.

Wie kann ich einer nassen Uhr vorbeugen?

  • Bei Wasserdichten Uhren empfiehlt es sich die Dichtungen regelmäßig (ca. 1x pro Jahr) zu kontrollieren und die Uhren auf Dichtheit zu überprüfen. Gegebenenfalls können Sie dies direkt beim Batteriewechsel mit erledigen. So können alte und poröse Dichtungen rechtzeitig erneuert werden.
  • Nehmen Sie zum Schwimmen an den Strand oder in die Therme keine Ihrer teuren Uhren mit. Sie beugen damit einerseits Diebstahl vor und andererseits schützen Sie so die Uhr. Wir empfehlen eine günstige Wasserdichte Uhr zum Schwimmen. Wer auf Nummer sicher gehen will kann auch eine Taucheruhr nehmen. Die sind robuster und normalerweise 20ATM Wasserdicht.
  • Reinigen Sie Ihre wasserdichte Uhr nach dem Schwimmen im Salzwasser, Thermalwasser oder chlorhaltigem Wasser gründlich. Nehmen Sie dazu die Uhr vom Handgelenk und spülen Sie gründlich mit klarem Leitungswasser. So werden Reste von Sand, Salz etc. entfernt.
  • Bei Taucheruhren, die auch zum Tauchen verwendet werden empfiehlt sich ein Service vor dem Tauchurlaub. So können Sie sicher sein, dass die Uhr auch den Tauchgang überlebt.
  • Kontrollieren Sie bei Uhren mit verschraubten Kronen bereits vor dem duschen / baden ob die Krone richtig verschraubt ist.

Die Uhr ist kaputt - was nun?

Sollte Ihr Uhrwerk die Nässe nicht überlebt haben, so kann unser Uhrmacher die Uhr kostengünstig für Sie reparieren. Allerdings kann es auch sein, dass sich eine Reparatur ihrer nassen Uhr einfach nicht mehr auszahlt. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen eine unserer trendigen Armbanduhren aus der aktuellen Kollektion