Unternehmensgeschichte von Juwelier Waschier - Diadoropartner

Juwelier Waschier Diadoropartner ist eines der führenden Uhren & Schmuck Geschäfte in Wolfsberg und bietet auch Online eine große Auswahl an Uhren & Schmuck. Dabei können wir von Juwelier Waschier in unserer Geschichte auch auf eine lange, spannende und traditionsreiche Unternehmensgeschichte zurückgreifen und stolz sein.

1900

Die traditionsreiche Geschichte als Uhren & Schmuck Fachgeschäft beginnt im Stammhaus von Juwelier Waschier am Hohen Platz. Bereits 1900 gründete hier der Uhrmacher Vincenz Klein ein kleines Uhrenfachgeschäft. Da es zu diesem Zeitpunkt noch keine elektrischen Spezialgeräte für Uhrmacher gab, reparierte der Uhrmacher Uhren noch unter dem schwachen Schein einer Petroleumlampe. Auch wenn für uns solche Beleuchtung heutzutage kaum noch vorstellbar ist, wurden unter diesem schwachen Licht viele Jahre lang Uhren repariert.

1946 / 1948

Der Uhrmacher Josef Novak übernimmt das Uhrengeschäft von Vincenz Klein kurz nach dem 2. Weltkrieg. Sein Name sollte das Uhrenfachgeschäft am Hohen Platz für Jahrzehnte prägen und ist auch heute noch vielen Kunden bekannt. In den Wirren der Nachkriegszeit ging leider das genaue Jahr der Übernahme verloren. Daher ist nicht gesichert, ob Herr Novak das Geschäft 1946 oder 1948 übernahm. Sicher ist jedoch, dass zu dieser Zeit zusätzlich neben dem Uhrenfachgeschäft eine Schneiderei im Haus integriert war.

1952

1952 erfolgte der 1. Umbau des Geschäftslokals. Herr Novak baute das damals bereits in die Jahre gekommene Geschäft von Herrn Klein um. Ebenso fällt der Name Waschier im Jahr 1952 zum Ersten Mal, denn Herr Hubert Waschier beginnt im zarten Alter von 15 Jahren die Lehre als Uhrmacher.

1958

Nach seiner Lehrzeit verlässt Hubert Waschier das Unternehmen und geht als Uhrmacher nach Liezen. 1958 kehrt er jedoch in seinen alten Lehrbetrieb nach Wolfsberg zurück und absolviert hier die Uhrmachermeisterprüfung.

1960

Ein schicksalhaftes Jahr beginnt. Herr Novak stirbt im Alter von gerade einmal 49 Jahren und hinterlässt seine Frau Maria Novak, die selbst mit der Uhrmacherei nichts zu tun hat. Doch dieser starken Frau ist der spätere Erfolg des Unternehmens zu verdanken und auch der Name Waschier hängt stark mit ihr zusammen. Zusätzlich beginnt im Jahr 1960 Karl Pacher die Uhrmacherlehre und ist damit auch der 1. Lehrling von Frau Maria Novak mit Herrn Hubert Waschier als Mentor.

1961 

Frau Novak hat den jungen und engagierten Uhrmachermeister Hubert Waschier als Geschäftsführer engagiert. Obwohl noch jung hat sich Herr Hubert Waschier bereits einen Namen als Uhrmacher gemacht und gilt in manchen Kreisen als Koryphäe auf seinem Gebiet. Und so bilden Frau Novak und Herr Waschier ein schlagkräftiges Team, das in den folgenden Jahren aus dem kleinen Uhrenfachgeschäft nicht nur ein erfolgreiches Geschäft macht, sondern dass auch eine Vielzahl an gut ausgebildeten Uhrmacherlehrlingen ausbildet. Gerhard Waschier wird als Sohn von Herrn Hubert Waschier geboren.

1972

Die Schneiderei wird geschlossen und das Geschäft am Hohen Platz erhält seine heutige Raumform. Durch die vielen Lehrlinge wird auch der Uhrenwerkstatt entsprechend Raum eingeräumt. Zudem wird durch die erneute Hochzeit von Frau Novak (jetzt Frau Graf) eine Namensänderung notwendig. Dabei möchte Frau Graf jedoch nicht auf die Tradition und den mittlerweile weit bekannten Namen "Novak" verzichten und tauft das Geschäft auf "Graf vr. Novak".

1976

Gerhard Waschier beginnt die Uhrmacherlehre bei seinem Vater unter der Anleitung von Karl Pacher.

1979

Herr Hubert Waschier übernimmt den Betrieb endgültig. Der Name wird geändert in Graf-Novak. Unter diesem Namen wird das Geschäft bis 1998 bestehen bleiben. Ebenso werden in dieser Zeit nicht nur laufend neue Uhrmacher ausgebildet, sondern auch der Grundstein für die spätere Uhrendynastie gelegt.
So werden beide Söhne von Herrn Waschier (Gerhard und Karl Heinz) als Uhrmacher ausgebildet. Der Uhrmacher Karl Pacher ist dabei für beide der Mentor.

1984

Gerhard Waschier legt die Uhrmachermeisterprüfung in Klagenfurt ab und darf sich ab jetzt ebenfalls Uhrmachermeister nennen

1987

Gerhard Waschier als Uhrmacher und seine Frau Gertraud vermissen moderne Elemente im heimischen Betrieb. Hubert Waschier gilt zwar als ausgezeichneter Uhrmacher. Jedoch sieht er keine Notwendigkeit den traditionsreichen Betrieb zu modernisieren. Daher gründen Sie ein eigenes Juweliersgeschäft in Wolfsberg in der Sporergasse 13.

1994

Das Geschäft in der Sporergasse wird umgebaut um neuen Anforderungen und Kundenwünschen gerecht zu werden. Zudem wird im Verbund mit anderen Juwelieren die Goldwelt Partnerschaft realisiert.

1998

Herr Hubert Waschier geht in die wohl verdiente Pension und Gerhard Waschier übernimmt den elterlichen Betrieb mit Gertraud Waschier als Geschäftsführerin. Der Betrieb wird umfirmiert in Juwelier Waschier. Auch der Uhrmachermeister Karl Pacher wird als langjähriger Mitarbeiter übernommen. Mittlerweile legen Kunden auch großen Wert auf viel Platz. Entsprechend erfolgt ein Umbau der Räumlichkeiten. Um Platz für Verkaufsraum zu schaffen, wird die Werkstatt verkleinert und verlegt.

1999

Frau Gertraud Waschier erweitert Ihr Fachwissen um Kunden noch besser beraten zu können und legt die Prüfung zur Diamantgutachterin in Deutschland ab.

2000

Im Jahr 2000 zeigen sich einige Juweliere in Österreich nicht mehr zufrieden mit der bestehenden Goldwelt Partnerschaft. Die Juweliersverbundgruppe Diadoro entsteht. Auch Frau Gertraud Waschier ist maßgeblich an der Gründung dieser Juweliersverbundgruppe beteiligt.

2001

Tradition verbindet. Und so lernt auch Gerhard Waschier jun. das Handwerk als Uhrmacher & Uhren / Schmuck Fachverkäufer. Wie bereits für Gerhard Waschier sen. übernimmt auch bei Gerhard jun. Karl Pacher die Rolle als Mentor und die Ausbildung des jungen Lehrlings zum Uhrmacher.

2004

Es tut sich was in dem traditionsreichen Uhren & Schmuck Betrieb. Und so wird der Betrieb 2004 von Frau Gertraud Waschier von Ihrem Mann Gerhard übernommen.

heute

Juwelier Waschier ist nach wie vor der Juwelier und Uhren Schmuck Spezialist in Wolfsberg in Österreich und wird nach wie vor erfolgreich von Gertraud Waschier geführt. Gerhard Waschier jun. ist mittlerweile nicht nur Uhrmacher, sondern auch dipl. Mediendesigner, der einige Jahre in Wien als Programmierer und Online Shop Spezialist erfolgreich war. Seit 2014 ist er aus Wien retour und dafür verantwortlich, dass die Firmengeschichte weiter geht. Neben der Betreuung und Entwicklung des Thema E-Commerce und Online Shop für Uhren & Schmuck ist er aktiv im Unternehmen. Auch die Uhrenreparatur kommt nach wie vor nicht zu kurz. Der Uhrmachermeister Karl Pacher sieht sich einer steigender Nachfrage bei Uhrenreparaturen - insbesondere bei antiken Uhren und alten Pendeluhren - gegenüber.